diskursive Werkstatt / reading group

Die hunger ::  reading group ist ein experimentelles Format, in dem jeweils gemeinsam Texte gelesen werden. Pro Lese-Session werden 2 Texte ausgewählt, gemeinsam gelesen und vergleichend diskutiert. Die Texte müssen vorher nicht gelesen werden, wir lesen, diskutieren und arbeiten zusammen.

Die hunger :: diskursive Werkstatt erforscht transdisziplinäres Wissen im Kunstkontext durch den merkwürdigen Hybrid >Denk-Bild<. Als Katalysator dient dabei eine Schreibmaschine mit Breitwagen (64 cm) von Rheinmetall: kollektive Reflexionsmaschine und diskursives Werkzeug. Als kuratorisches Endprodukt stehen die durch den kollektiven Schreibprozess spontan erzeugten Ideen oder Kommentare, die eine eigene Ebene eröffnen. Mit ihrer zur Betippung eingespannten Tapetenrolle wird die Maschine zu einem Schreibzeug, das daran mitarbeitet, weitere Denkbilder und Denkwerke zu erzeugen.

 

 

 

Session #1 :: reading group „When The Hunger Starts“
Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 16.05.2018
Ort: Schwedenstraße 13, Berlin/ Mitte
Gäste: Gerald Vincenz (Architekt und Künstler) und ein Buchhändler
Knut Hamsun, Hunger, Claassen Verlag, Berlin 2009
Susan Sontag: Kunst und Antikunst. 24 literarische Analysen.
Mark W. Rien. Frankfurt a.M. 1982

Session #2 :: diskursive Werkstatt „Auge“ [Ausstellung mit Werken von Thomas Fißler,
Andreas Trogisch und Edgar Zippel]

Termin: Freitag, 6.09.2019
Ort: Schoeler – Kunsthaus für Alle, Wilhelmsaue 126, 10715
Berlin
Gast: Eckhard Hammel